Tolle Stimmung beim Maifest im historischen Stift

Für den 19. Mai 2017 waren alle Bewohner/innen , Angehörigen und Ehrenamtlichen zum Maifest eingeladen. Nachdem das Refektorium (der Speisesaal) im Stift mit neuen Möbeln ausgestattet war, fand die Feier zum ersten Mal dort statt. Zahlreiche Bewohner/innen und Gäste waren der Einladung gefolgt und fanden sich pünktlich um 14.30 Uhr zum Fest ein. Zunächst begrüßte Heim- und Pflegedienstleitung Corina Gräßer die Anwesenden, auch Rektor Leo Hofmann schloss sich den Begrüßungsworten an und freute sich besonders darüber, dass die Feier im Refektorium stattfand.

Barbara Müller stimmte mit dem Akkordeon das erste Mailied an und gestaltete den ganzen Nachmittag musikalisch. Nachdem kräftig mitgesungen wurde, verteilten die Mitarbeiter/innen zunächst Kaffee, Kuchen und selbst gemachte Maibowle. Während der Kaffeezeit wurden per Beamer auf Leinwand Fotos von Veranstaltungen des vergangenen Jahres gezeigt.

Anschließend gab es ein abwechslungsreiches Programm aus Gedichten und Geschichten. Schon zur Tradition geworden sind hierbei die Beiträge von Helga Klock und Hedwig Langbein. Heimbewohnerin Annemarie Günter sagte ein Frühlingsgedicht auf, Mechthilde Kappes sang ein selbst gedichtetes Lied darüber, was eine Oma so alles für die Familie macht.

Außerdem führte eine Gruppe von Bewohner/innen unter Leitung von Elke Prüm zwei Sitztänze mit selbstgebastelten Serviettenblüten auf bekannte Mailieder vor. Zum Abschluss folgte noch ein Knieballett vorgeführt von drei Mitarbeiterinnen der Betreuung.

Zum Schluss war noch für das leibliche Wohl aller in Form von Fleischwurst und Kartoffelsalat gesorgt. Mit gemütlichem Beisammensein neigte sich die Feier langsam dem Ende zu.

Ein herzliches Dankeschön an alle, die zum Gelingen der Veranstaltung beigetragen haben, besonders an Barbara Müller für die musikalische Begleitung, Mechthilde Kappes, Annemarie Günter , Hedwig Langbein und Helga Klock für ihre Beiträge und den Sitztänzer/innen für ihren Auftritt.